Neu hier

Hier können sich unsere Mitglieder vorstellen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Anki
Beiträge: 8
Registriert: 05:11:2018 17:55

Neu hier

Beitrag von Anki » 13:11:2018 16:00

Hallo ihr lieben,
Ich wollte mich kurz verstellen, ich bin 29 Jahre alt, verheiratet und haben 2015 einen Sohn bekommen! Nach der Geburt hatte ich das erste mal in meinem Leben mit Depressionen zu tun! Nach einem Klinikaufenthalt und Mirtazapin und Citalopram ( für ein Jahr)würde es besser!Manchmal fühlte ich mich super und ganz gesund, manchmal ging es mir schlecht!Herbst 2016 begann ich eine ambulante Tiefenpsychologische Therapie diese half mir nicht und so ging ich im Juni 2017 nochmal in eine Klinik für 4 Wochen. Wieder mir Citalopram! Damit ging es ein Jahr sehr gut! Jetzt hab ich im September erneute ausgeschlichen, weil wir gerne ein zweites Baby möchten! Nach einem Job wechseln Anfang Oktober bin ich wieder in einem Tief, erst nicht so schlimm,dann nach drei Wochen sehr schlimm und jetzt schon wieder etwas besser! Ich habe einige gute Tage aber zwischendurch auch immer wieder richtig blöd! Ich frage mich ne bisschen wie ich weitermachen soll?! Doch wieder Medis oder durchhalten? Ich möchte so gerne einfach wieder glücklich sein! Ich möchte es einfach hinter mir lassen! Aber wie nur? Ich würde mich sehr über Antworten und Ratschläge freuen!

Ganze liebe Grüße
Anki

Mareike
Beiträge: 13
Registriert: 07:11:2018 14:37

Re: Neu hier

Beitrag von Mareike » 13:11:2018 17:03

Hallo Anki,

Ich selber nehme leider auch schon längere Zeit citalopram. Ich habe es auch mehrere Male versucht abzusetzen - leider erfolglos.
Gerade habe ich wieder einen Rückschlag und habe für mich entschieden. Es wieder zu nehmen. Bin jetzt bei 30 mg vorher habe ich immer 15-20 mg genommen.

Ob du mit dem Medi wieder anfangen möchtest oder nicht, diese Entscheidung liegt bei dir und dejnem behandelnden Psychiater. Aber wenn dein Leidensdruck so hoch ist, würde ich es in Erwägung ziehen.

Ach Mensch. Wir schaffen das!!!!

Liebe Grüße
Mareike

Mareike
Beiträge: 13
Registriert: 07:11:2018 14:37

Re: Neu hier

Beitrag von Mareike » 13:11:2018 18:38

Achso.... In meiner zweiten Schwangerschaft habe ich durchweg citalopram genommen. Und es war alles gut bei meinem baby

Anki
Beiträge: 8
Registriert: 05:11:2018 17:55

Re: Neu hier

Beitrag von Anki » 13:11:2018 18:50

Danke für deine Antwort Mareike Die Sache ist mein Leidensdruck ist noch nicht so groß! Aber ich denke mir auch wenn es schlimmer wird dauert es so lange bis es anschlägt! Wie hoch war deine Dosis in der Schwangerschaft! Hast du eine Therapie gemacht? Weil ich habe noch keine Ambulante Therapie gemacht und denke es könnte mir vielleicht so helfen das ich es ganz verarbeite und keine größeren Probleme damit habe! Wie lange nimmst du es schon? Bist du unter Citalopram Symptomfrei?

Mareike
Beiträge: 13
Registriert: 07:11:2018 14:37

Re: Neu hier

Beitrag von Mareike » 13:11:2018 19:15

Genau ich nehme citalopram seit ca. 4.5 Jahren. Habe aufgrund einer Schwangerschaftsdepression damit begonnen... (1.schwangerschaft)...ja nach einer Zeit war ich bis jetzt immer symptomfrei. Ich war auch jetzt ca. 2 Jahre stabil weshalb ich ja auch einen Absetzversuch gewagt habe. In meiner zweiten Schwangerschaft habe ich 15 mg genommen und zum Ende hin auf 10 mg reduziert. Es war alles gut.
Ich mache auch seit 4 Jahren eine ambulante Therapie in einer Privatklinik. Je nach dem mal alle 4-6 Wochen oder halt wie jetzt jede Woche.

Welche Symptome hast du denn?

Anke
power user
Beiträge: 541
Registriert: 23:03:2005 23:13
Wohnort: Ostfildern

Re: Neu hier

Beitrag von Anke » 13:11:2018 21:16

Hallo Anki :-),

ich könnte mir gut vorstellen, dass der Zeitpunkt, die Medikamente auszuschleichen, der falsche war.
Zum einen sollte man es vermeiden, im Herbst/Winterhalbjahr auszuschleichen und dann noch fast zeitgleich mit einem Jobwechsel.

Lass es Dir mal durch den Kopf gehen, ob Du vielleicht bis ins Frühjahr nochmals mit Medikamenten anfangen möchtest?
Sprich doch mit Deinem Arzt beim nächsten Besuch darüber.

Alles Gute!
Viele Grüße von Anke

"Die Zeit heilt alle Wunden..."

Anki
Beiträge: 8
Registriert: 05:11:2018 17:55

Re: Neu hier

Beitrag von Anki » 20:11:2018 12:36

Hallo ihr lieben,

Vielen Dank für die Tipps und lieben Worte! Ich war bei meinem Hausarzt(da ich leider bisher keinen guten Psychater gefunden habe)und der hat mir gesagt ich könnte es nochmal nehmen. Diese Entscheidung müsse ich aber selbst treffen! Ich habe es bisher gelassen! Der Grund dafür ist das ich die Hoffnung habe das ich die Krankheit jetzt final verarbeiten kann und dann befreit davon bin! Der Grund der Annahme ist das es dieses Mal deutlich weniger intensiv ist als bei letzten Mal, was für mich viel damit zusammen hängt was ich schon gelernt habe und anwenden kann! Also z.B. schlechte Moment hinzunehmen, aber auch gute zuzulassen und sich nicht mit angststeigernden Gedanken noch mehr rein zuhängen! Dann ist es so das einiger meiner Symptome aber wieder besser sind, ich esse wieder, ich schlafe Nachts immer mal wieder richtig gut,meine Ängste sind die meiste Zeit gut auszuhalten und ich arbeite seit gestern mit einer Heilpraktikerin für Psychotherapie( diese macht EMDR und Hypnose)! Trotzdem blieben letzte Zweifel! Was ist wenn ich mich quäle und es doch nicht so klappt? Was ist wenn ich es am Ende doch nicht ohne Medis schaffe?

Anki
Beiträge: 8
Registriert: 05:11:2018 17:55

Re: Neu hier

Beitrag von Anki » 25:11:2018 8:11

So jetzt ist es soweit ich nehme seit gestern doch wieder Citalopram! Ich musste einfach feststellen es klappt noch nicht ohne. Ich komme da nicht raus! Es ist schwierig, ich bin traurig und ich frage mich wofür habe ich die ganze Zeit gekämpft?? Außerdem ist mir jetzt am morgen auch noch schlecht! Ich hoffe es war die richtige Entscheid und es hilft mir!

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8187
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Neu hier

Beitrag von Marika » 25:11:2018 11:08

Hallo du Liebe

Du hast die richtige Entscheidung getroffen, das AD wieder zu nehmen. Das Leben ist leider kein Wunschkonzert und viele Menschen leben dauerhaft mit einem AD, ich eingeschlossen. Aber ich lebe sehr, sehr gut damit, habe eine tolle Lebensqualität.

Auch ich habe einmal ganz abgesetzt, musste aber erkennen, dass ich ohne den Schutz und die Stütze des AD nicht dauerhaft stabil bleibe. Und so geht es vielen hier, vielen auf der Welt und wird es noch vielen gehen. Mit diese Tatsache kann man nun hadern und kämpfen, oder man kann sie annehmen und nach vorne schauen. Ich habe mich für das zweite entschieden, lebe jeden Tag in vollen Zügen.

Die Frage muss nicht lauten: wofür habe ich das alles getan, wenn ich wieder das AD brauche... Sondern: ich tue jeden Tag alles, damit es mir WEITERHIN gut geht und wenn dazu ein AD gehört, dann handle ich verantwortungsvoll wenn ich es einnehme.

Unsere "Besonderheit" verläuft bei jeder von uns anders und doch gibt es so viele Parallelen. Das kann uns enorm stärken und trägt uns gerade hier im Forum. Das Auseinandersetzen mit dieser "Besonderheit" ist ein sich Auseinandersetzen mit sich selbst. Und das ist Selbstliebe, die du dir wert sein darfst.

Vielleicht gibt es irgendwann das Allheilmittel für psych. Erkrankungen, vielleicht schon morgen. Das ist eine Hoffnung, die lebt. Noch ist es nicht soweit, aber trotzdem haben wir Möglichkeiten ein wunderschönes Leben zu leben.

Nimm das AD an und schau nach vorne. Das bringt dich weiter. Alles andere bremst dich nur...🤗
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Anki
Beiträge: 8
Registriert: 05:11:2018 17:55

Re: Neu hier

Beitrag von Anki » 25:11:2018 13:05

Vielen lieben Dank für die Antwort und deine Ermutigung! Ich wollte unbedingt ohne Medis leben und ein zweites Kind bekommen! Aber dafür habe ich mein Lebensqualität sehr stark eingeschränkt und das möchte ich nicht mehr! Ich nehme wieder Medis und werde im nächsten Jahr nochmal einen Verhaltenstherapie machen! Und dann sehen wir weiter! Aber erstmal hoffe ich das es mir bald hilft und ich wieder stabil werde! Und dann muss ich einfach Dankbar sein! Für das was ich habe! Auch für die AD s die mir so gut geholfen haben! Dank nochmal!!

Astrid
power user
Beiträge: 233
Registriert: 18:09:2017 11:34

Re: Neu hier

Beitrag von Astrid » 25:11:2018 15:49

Hallo Du,

auch mit Medikamenten ist eine zweite Schwangerschaft möglich. Mit deinem Arzt könnt ihr euch bei Embryotox beraten lassen, ob dein aktuelles Medi dafür in Frage kommt, oder welche Alternativen es gibt. Toll ist auf jeden Fall, dass der Wunsch nach einem zweiten Baby gekommen ist. Das zeigt ja schon, dass du auf einem sehr guten Weg bist. Dich auch schon wieder gesund gefühlt hast. Lass dir noch ein bissl Zeit.

Ganz liebe Grüße von Astrid
schwere PPD nach der Geburt des ersten Kindes 2006
2011 zweites Kind ohne PPD
heute gesund ohne Medis
beginnende Wechseljahresbeschwerden

Anki
Beiträge: 8
Registriert: 05:11:2018 17:55

Re: Neu hier

Beitrag von Anki » 26:11:2018 9:53

Ich bin absolut fertig!! Ich nehme seit 3 Tagen wieder Citalopram und ich kann nicht mehr! Ich habe solche Suizid Gedanken! Ich weis nicht wie ich das schaffen soll! Ich denke gerade nur es wäre besser wieder in die Klinik zu gehen! Ich weis nicht mehr weiter

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8187
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Neu hier

Beitrag von Marika » 26:11:2018 9:58

Hallo Anki,

wende dich gleich an deinen Arzt oder aber im Krankenhaus, da gibt es eine psychatrische Nofallambulanz. Leider kann es unter SSRI zu genau diesen NW kommen. Bitte scheu dich nicht und hol dir gleich Hilfe. Vielleicht wäre der Schritt wieder in Klinik genau der richtige um im geschützten Rahmen eingestellt zu werden.

Kannst du Hilfe holen jetzt gleich?
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Anki
Beiträge: 8
Registriert: 05:11:2018 17:55

Re: Neu hier

Beitrag von Anki » 26:11:2018 11:36

Ich habe mich jetzt erstmal beruhigt mein Mann ist nach Hause gekommen und ich habe mit ihm gesprochen! Es geht jetzt erstmal wieder.

Antworten