Struktur

Alles rund ums Kind - Freude, Sorgen, Neuigkeiten

Moderator: Moderatoren

Antworten
Mimimi
power user
Beiträge: 132
Registriert: 14:12:2019 17:10

Struktur

Beitrag von Mimimi » 06:01:2020 17:30

Hallo ihr Lieben

Ich bräuchte mal ein paar praktische Tips, vor Allem was Schlaf betrifft.
Ich war nie ein sehr strukturierter oder organisierter Mensch, bei mir gibts auch kaum (strikte) Regeln zu Hause. Gebe auch zu dass ich oft sehr inkonsequent bin und lasse fast alles durchgehen.
Das hat auch bis jetzt keinem groß geschadet. Aber seit ich mein 2. Kind habe merke ich dass es so nicht mehr funktioniert.

Meine Große (2 Jahre alt) hat früher immer gegen 12 oder 1 Uhr Mittagsschlaf gemacht und ist abends gegen 8-8:30 ins Bett und das hat auch eigdntlich, mit wenigen Ausnahmen immer geklappt.
Muss dazu sagen sie wurde immer in den Schlaf gestillt und zuletzt als sie abgestillt war (als meine Klein zur Welt kam) wurde sie weiterhin in den Schlaf begleitet, sprich ich habe micj zu ihr gelegt. Ganz alleine geschlafen hat sie noch nie, haben es schon öfter versucht.
Jetzt ist es so dass sie mittags garnicht mehr schlafen will, auch wenn ich weiß dass sie müde ist. Sie ist dann aber abneds gegen 5 / 6 Uhr total müde und auch dem entsprechend gelaunt. Wenns dann ca. 8 uhr ist will sie auch nicht mehr ins Bett. Wenn ich Glück habe schläft sie gegen 10 uhr ein, meistens kämpft sie aber noch länger, teilweise bis Mitternacht!!
Und das ist ja selbstverständlich für uns beide nicht gut.
Das hat damals damit angefangen dass meine Kleine (jetzt 5 Monate alt) seeeeehr viel geschrien hat, immer bks spät in die Nacht und somit auch meine Große vom Schlaf abgehalten hat. Dazu war ich zu der Zeit auch besonders gereizt und dann färbt natürlich auch auf die Kinder ab.
Mittlerweile ist es so dass meine Kleine weniger schreit aber das Schlafverhalten hat sich nicht sehr verbessert.
Auch meine Kleine schläft sehr schlecht. Sie wird nicht gestillt. Tagsüber schläft sie nur beim Trinken oder auf der Schulter ein (mit viiiiel Geduld) und schläft dann auch nur ein paar Minuten am Stück. An guten Tagen auch mal länger. Abends bleibt sie nachwievor lange wach. Manchmal schläft sie gegen 7 oder 8 Uhr ein (man merkt auch dass sie sehr müde ist) aber wird dann ne Stunde später wieder wach, als wär es nur ein Mittagsschläfchen. Erst gegen 11 Uhr kann man sie schlafend ins Bett legen. Manchmal wird sie auch da dann nochmal wach. Wenn sie dann man schläft schläft sie relativ gut. Wacht 1 oder 2 mal auf für ein Fläschchen und schläft weiter.
Einschlafen kann auch sie nicht alleine in ihrem Bett. Da hilft weder singen noch Geräusche noch dazu legen noch schreien lassen.

Wie ihr seht, die Schlafsituation ist alled andere als ideal.

Jetzt sagen hier alle ein Tagesplan und Struktur helfen gerade in der Depression seeehr viel, und das sehe ich genauso! Nur kann ich den Tag garnicht strukturieren wenn meine 2 Kleinen nicht mal zu geregelten Zeiten schlafen wollen/können. Das wirft alles durcheinander. Auch die Mahlzeiten werden dadurch ständig verschoben. Und das hilft wirklich Keinem.

Als ich nur meine Große hatte hat immer alles gut geklappt, auch ohne Plan. Jetzt ist alles durcheinander und das ist sehr anstrengend.

Habt ihr Tips wie man das verbessern kann?

Danke euch Allen!
1. Kind 11/2017 überglücklich
2. Kind 08/2019 schwere PPD mit Angststörung :cry:

Med.: 25mg Sertralin - sofort wieder abgesetzt
10mg dann 20mg Citalopram

Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 463
Registriert: 03:04:2019 19:02

Re: Struktur

Beitrag von Kikke » 07:01:2020 13:00

Guten Morgen,

Mein erster Gedanke war: vlt braucht sie keinen Mittagsschlaf mehr und ist in einer Umbruchszeit. Die Zeiten sind immer sehr anstrengend, gerade beim Thema Schlafen. Und wenn sie um 6 müde ist, dann ab ins Bett.

Habt ihr Abends immer den selben Ablauf? Das hilft Kindern auch enorm dabei zur Ruhe zu kommen und verstehen, dass Schlafenszeit ist.

Ich finde es auch wichtig, dass Kinder lernen, alleine einzuschlafen. Wir haben es ab dem 5. Monat trainiert und daher nie Probleme damit gehabt. Ich habe aber Mal den Tipp gehört, dass man den Kindern etwas schmackhaft machen soll: zb Kopfkissen und decke. Und wenn es das haben will, muss es wie große alleine einschlafen
Es gibt auch Bilderbücher zu dem Thema.
November 2017: Schwere depressive Episode mit psychotischen Symptomen

Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn

Antworten