Entbindung mit Sertralin

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Anni33
Beiträge: 6
Registriert: 28:12:2020 23:06

Entbindung mit Sertralin

Beitrag von Anni33 »

Hallo Ihr Lieben,

mich würde interessieren, wer von euch Sertralin bis zur Entbindung genommen hat und wie es euren Babys ging.

Wie hoch war eure Dosis?

Ich nehme aktuell 25 mg und ich weiß das ich es nehmen darf auch durchgängig. Mein Psychiater lässt mir die Entscheidung ob ich es durch nehme oder 4 Wochen vorher absetze.

Wie ihr alle mache ich mir Sorgen wie es dem Baby nach der Geburt gehen wird.

Liebe Grüße

Anni
Fight4you
Beiträge: 44
Registriert: 04:10:2020 22:17

Re: Entbindung mit Sertralin

Beitrag von Fight4you »

Hallo Anni,

Ich habe nicht Sertralin aber Escitalopram bis zur Entbindung genommen und es ist nichts passiert. Habe zur Sicherheit in einer Klinik mit Neugeborenenstation entbunden und hatte auch ein Vorgespräch. Meine Tochter wurde 2 Nächte lang überwacht - es war aber alles in bester Ordnung, sowohl unter der Geburt als auch danach. Habe mir auch sehr viele Sorgen gemacht, weil ich psychiatrisch nicht gut begleitet wurde in der SS und erst das Vorgespräch 4 Wochen vor der Geburt konnte mir die Ängste nehmen.
VG und alles Gute!
Anni33
Beiträge: 6
Registriert: 28:12:2020 23:06

Re: Entbindung mit Sertralin

Beitrag von Anni33 »

Vielen Dank für die lieben Worte. :-)
Irene
Beiträge: 13
Registriert: 18:12:2020 8:22

Re: Entbindung mit Sertralin

Beitrag von Irene »

Hallo,

ich habe auch Sertralin 25 mg genommen und 6 Wochen vor Entbindung abgesetzt. Dem Baby ging es wunderbar. Leider habe ich nicht wieder angefangen mit dem Sertralin, das hätte ich tun sollen, denn die Depression kam mit voller Wucht zuruck. Nun nehme ich es wieder. Meine Empfehlung wäre es nach dem Ausschleichen bzw. nach der Entbindung wieder zu nehmen, da die zeit danach sehr fordernd sein wird. Alles Gute!
agietirte Depression, Anpassungsstörung, PPD

08/17-12/19 Sertralin 50 mg
12/19-07/20 Sertralin 25 mg
07/20-10/20 frei von Medis
11/20 Rückfall seit dem Sertralin 75 mg , Mirtazapin bei Bedarf 15 mg
Tina-Fr
Beiträge: 25
Registriert: 23:06:2019 8:28

Re: Entbindung mit Sertralin

Beitrag von Tina-Fr »

Hallo Anni
Ich habe bis zur Geburt 75mg,also deutlich mehr als du, genommen in der 2. SS.
Ursprünglich wollte ich es unbedingt reduzieren bwz ganz ausschleichen vor der Entbindung,dann kam Corona und mir war es zu riskant wg.dem Besuchsverbot,der fehlenden Betreuung der Großen in der Kita usw.
Von Embryotox wurde ich in dem Vorgehen dann auch nochmal bestärkt.
Habe in einer Klinik mit Neonathologie entbunden,die Kleine wurde aber nur 2 Nächte auf der normalen Wöchnerinnen-Station überwacht und alles war super.
Ich dachte am 3.Tag Zuhause Mal kurz,dass sie etwas zittert,kaum wollte ich es aber der Hebamme zeigen,war es nicht mehr da...
Ansonsten ist sie ein völlig normales Baby bisher und ich stille auch voll mit Sertralin.
Habe lange damit gehadert,aber mittlerweile bin ich über diesen Weg sehr dankbar.
Ich wünsche dir alles Gute!!!
3/2017 Geburt unserer Tochter :-)
Danach massive Schlafstörungen und Entwicklung einer Angststörung
7-10 /2017 stationärer Aufenthalt mit meiner Tochter
8 /2017 Beginn Sertralin 100mg. 3/2018 Umstellung auf Venlafaxin 112,5 mg.
2/2019 Venlafaxin angesetzt wg. 2. Kinderwunsch
7/2019 Beginn Sertralin 75mg
04/2020 Geburt unserer 2. Tochter :-) und keine PPD!
Anni33
Beiträge: 6
Registriert: 28:12:2020 23:06

Re: Entbindung mit Sertralin

Beitrag von Anni33 »

Liebe Tina,

danke für deine aufmunternden Worte.

Embryotox hat mir auch empfohlen es durch zu nehmen auch zur Vorbeugung einer erneuten ppd.

Freut mich das du beim zweiten Kind keine entwickelt hast. :-)

Ich habe auch große Hoffnung diesmal verschont zu bleiben. Mir gehts auch jetzt in der SS viel besser als 2018.

Liebe Grüße Anni
Antworten